Überblick: Diese Aktivitäten warten in Irland auf Sie

0

In Irland die Füße stillzuhalten, ist fast unmöglich. Zu groß sind die landschaftlichen Reize und Möglichkeiten, sich in der Natur körperlich zu betätigen. Wandern zu Fuß oder im Kanu, Angeln, Segeln, Tauchen, Drachenfliegen, Golfen oder Reiten: In Irland findet jeder eine Aktivität nach seinem Geschmack.

Werbung

Wandern

Herrliche Landschaften, großartige Naturerlebnisse und gefühlte Geschichte machen das Wandern in Irland zu einem einzigartigen Erlebnis. Nicht ohne Grund gilt die Atlantikinsel als Wanderparadies, gibt es doch unzählige Möglichkeiten, die grüne Insel zu Fuß zu entdecken und in der Einsamkeit der Natur abzuschalten. Von anspruchsvollen Touren für ambitionierte Wanderer bis hin zu gemütlichen Spaziergängen: In Irland findet jeder Wanderfreund eine passende Route für sich. mehr…

Zwei Reiter reiten an einem einsamen Strand.

Reiten ist dank der wunderschönen Landschaften eine der Aktivitäten, die in Irland bei Reisenden und Einheimischen sehr beliebt ist.

Angeln

Angeln zählt in Irland zum Volkssport, was sicherlich daran liegt, dass es unzählige Möglichkeiten zum Angeln gibt. Zum einen lädt allein die 3200 Kilometer lange Küste zur Jagd auf Meeresfische ein. Zum anderen gibt es in Irland unzählige Flüsse, Bäche und Seen, die für ihren Fischreichtum bekannt sind. mehr…

Golf

Irland ist das Land der Golfer. Über 400 Golfplätze sind über die Insel verteilt und für jedermann nutzbar. Denn eine Mitgliedschaft ist in der Regel nicht nötig. Das Schöne am Golfen in Irland: Auf der Insel ist Golf kein Sport für Reiche, sondern ein Massensport. Das liegt an den verhältnismäßig moderaten Preisen, die je nach Golf Club und Qualität der Anlage variieren. Eine Ausrüstung wird fast überall gestellt und jeder Club verfügt in der Regel über einen Golflehrer, der Anfängern den Einstieg ins Abschlagen und Lochen fundiert erklärt.

Informationen zu Golfanlagen vor Ort stellt in der Regel jede Tourist Information bereit. Im Internet informiert das Fremdenverkehrsamt unter www.discoverireland.ie/golf.

Kanuwandern

In Irland laden zahlreiche Flüsse zum Kanuwandern ein. Auch leichte Wildwasser-Touren sind möglich. Zentrum der Kanuwanderer ist der Atlantikfluss Shannon, der im Westen Irlands liegt. Zahlreiche Flüsse und Seen säumen den Fluss, weshalb sich hier auch die meisten Kanuanbieter niedergelassen haben. Weitere geeignete Flüsse sind die Flüsse Liffey, Barrow und Suir.

Paddeln können sie in Irland auf eigene Faust oder auch eine geführte Tour buchen. Mehr Informationen zum Kanuwandern finden Sie unter www.canoe.ie.

Reiten

Irland lädt gerade dazu ein, seine faszinierende Landschaft vom Pferd aus zu erkunden. Gute und leicht begehbare Wege sind ideal für alle, die das Traben hoch zu Ross lieben oder lernen möchten. Reiterhöfe sind in ganz Irland zu finden. Beliebte Reitregionen sind die Connemaras, die Dingle-Halbinsel sowie die Gegend rund um Killarney. Außerdem gilt das County Kildare im Osten Irland als Pferdeland. Weitere Informationen finden Sie unter: irishhorseriding.com.

Drachenfliegen

Irland bietet beste klimatische sowie landschaftliche Voraussetzungen zum Drachenfliegen (engl: Hang Gliding). Die vielen Gebirgszüge mit ihren sanften Hügellandschaften gepaart mit den atlantischen Wind- und Wetterverhältnissen eignen sich hervorragend für diesen abenteuerlichen Sport. Als beste Regionen gelten Achill Island, die Wicklow Mountains sowie die Dingle-Halbinsel.

Ausführliche Informationen rund um das Drachenfliegen in Irland finden Sie bei der Irish Hang Gliding & Paragliding Association unter www.ihpa.ie. Dort können Sie auch die Haftpflichtversicherung abschließen, die für alle Drachenflieger in Irland obligatorisch ist.

Segeln

Segeln ist in Irland sehr beliebt und traditionell in der irischen Geschichte fest verankert. So ist der Royal Cork Yacht Club angeblich der älteste Segelclub der Welt (gegründet 1720). Heute gibt es in Irland circa 100 Yachtclubs und 50 Bootshäfen, die entlang der 3200 Kilometer langen Atlantikküste verteilt liegen. Wer also segeln möchte, findet in Irland in der Regel überall einen Bootsverleiher oder Kursanbieter. Der irische Segelschein wird übrigens in Deutschland anerkannt.

Allerdings sollten Segler mit wenig Erfahrung sich gut über die Bedingungen vor Ort erkunden, bevor Sie sich auf das offene Meer trauen. Die atlantischen Wind- und Wetterverhältnisse sollte man nicht unterschätzen! Ausführliche Informationen finden Sie bei der Irish Sailing Organisation www.sailing.ie

Tauchen

Die irischen Gewässer zählen sicherlich nicht zu den Top-Tauchspots. Trotzdem gibt es einige Argumente, die auch für Irland als interessantes Tauchrevier sprechen:

Die Wassertemperaturen sind dank des Golfstroms erträglich. Sie liegen bei einer Wassertiefe von 20 Metern etwa bei16 Grad Celsius, bei einer Tiefe von bis 30 Metern bei 13 Grad und erst ab 30 Metern fällt das Thermometer auf um die 10 Grad ab. Die Sichtweite ist mit 30 Metern relativ gut. Dazu kommt eine reichhaltige Unterwasser-Flora und Fauna. Darüber hinaus liegen an der Westküste zahlreiche Fracks am Meeresboden, unter anderem Schiffe der Spanischen Armada.

Ausführliche Auskünfte zum Tauchen in Irland finden Sie hier: Irish Underwater Council www.diving.ie

Radfahren

Mit dem Rad in Irland unterwegs zu sein ist vielleicht Fluch und Segen zugleich. Denn einerseits taucht man mit dem Rad intensiv in die faszinierende und vielfältige Landschaft ein. Andererseits braucht es schon einiges an Kondition, um die vielen Steigungen zu überwinden. Ein robustes Rad mit mindestens 18 Gängen gehört daher zu Grundausstattung für eine Radtour durch die irische Landschaft. Radwege, wie wir sie hierzulande kennen, gibt es in Irland kaum, dafür viele geteerte Nebenstraßen mit geringem Verkehr.

Wer nicht mit dem eigenen Fahrrad anreisen möchte, kann sich für ein- oder mehrtägige Radtouren fast überall ein Fahrrad mieten. Weitere Informationen finden Sie zum Beispiel hier: www.irelandrentabike.com

Werbung