Limerick – Eine Stadt, besser als ihr Ruf

0

Lange Zeit haftete Limerick der Ruf einer maroden, von hoher Arbeitslosigkeit geprägten Industriemetropole an. Einen bedeutenden Beitrag zu diesem Image leistete Frank McCourt mit seinem Roman „Die Asche meiner Mutter“.

Werbung

In dem weltbekannten Bestseller beschreibt McCourt eine Kindheit voller Armut im schmutzigen und heruntergekommenen Limerick der 40er und 50er Jahre. Der Erfolg des Romans ist für Limerick heute noch Fluch und Segen zugleich.

Zwar machte McCourts Bestseller Limerick weltweit bekannt. Trotzdem kämpften und kämpfen Limericks Stadtväter immer noch gegen das Image einer schmutzigen Industriemetropole an, das dem heutigen Stadtbild in keiner Weise gerecht wird.

Limerick, sehenswerter denn je


Dank großer Investitionen ist Limerick heute ein saniertes, gemütliches Städtchen mit einer vitalen Pub-, Café und Restaurantszene, die in jedem Fall einen Abstecher wert ist. Die Innenstadt zeigt sich architektonisch im georgianischen Stil.

Zum Bummeln und Shoppen laden zahlreiche kleinere und größere Geschäfte ein. Und dass Limerick auch Kultur zu bieten hat, steht spätestens seit seiner Ernennung zur Kulturhauptstadt Irlands im Jahr 2014 fest.

Limerick auf einen Blick:

  • Einwohner: ca. 91.000
  • Lage: Südwesten, am Fluss Shannon gelegen
  • Gute Einkaufsmöglichkeiten
  • Lebendige Pub-, Café- und Restaurantszene
  • Schauplatz des weltbekannten Bestsellers „Die Asche meiner Mutter“ von Frank Mc Court
  • Als Limerick werden auch fünfzeilige Scherz-Gedichte bezeichnet

Sehenswert in Limerick:

  • King John Castle
  • Mary’s Cathedral
  • Hunt Museum
  • Limerick City Gallery
  • Adare
  • Bunratty Castle & Folk Park
  • Tipp: Angela’s Ashes Walking Tour


Linktipp
:
Limerick Tourist Office www.limerick.ie

Limerick – „Die Stadt des gebrochenen Vertrages“


Darüber hinaus ist Limerick ein historischer Schauplatz von besonderem Stellenwert. Während des Bürgerkriegs im 17. Jahrhundert gelang es unter der Führung von Lord Patrick Sarsfield den katholischen Truppen dank der gut befestigten Burganlage in Limerick zwei Jahre gegen englische Besatzungstruppen standzuhalten.

Die Kapitulation erfolgt nicht aufgrund einer militärischen Niederlage, sondern war das Ergebnis von Verhandlungen die schließlich im Vertrag von Limerick (Treaty of Limerick) mündeten. In diesem Vertrag garantierten die englischen Besatzer der katholischen Truppen freien Abzug und eine garantierte Glaubensfreiheit.

Der Vertrag wurde allerdings von den Engländern nie eingehalten, weshalb Limerick noch heute als „Die Stadt des gebrochenen Vertrags gilt.

Sehenswürdigkeiten in Limerick


Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Limerick zählen: King John’s Castle, St. Mary’s Cathedral und das Hunt Museum.

King John Castle

King John Castle ist eine normannische, fünfeckige Burganlage mit drei mächtigen Wehrtürmen und einer Bastion. Die Burg schmückt eindrucksvoll das Ufer des Shannon River und wurde im Jahr 1202 für den englischen König John (Spitzname Ohneland) erbaut.

King’s John Castle ist die bekannteste Sehenswürdigkeit Limericks. Während eines Rundgangs durch die Befestigungsanlage erhält der Besucher Einblicke in die Geschichte Limericks und der Burg.

Öffnungszeiten: 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr (von April bis September)
Eintritt: Erwachsene 10 Euro, Kinder 5,25 Euro
Weitere Infos: www.shannonheritage.com/KingJohnsCastle

Das King John Castle in Limerick. Panorama Blick über einen Fluss.

King John Castle: Eine der Hauptattraktionen in Limerick. Foto: Tourism Ireland/ Brian Morrison

St. Mary’s Cathedral

St. Mary‘ Cathedral ist eine protestantische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Die Architektur gleicht einer Mischung aus gotischen und romanischen Elementen. Besonders sehenswert sind die aus schwarzen Eichen geschnitzten Chorgestühle, Burlesken und Fabeltiere im Inneren der Kirche.
Lage: Bridge Street
Weitere Infos: www.limerick.ie/st-marys-cathedral

Hunt Museum (Custom House)

Das im ehemals georgianischen Zollhaus (Custom House) befindliche Hunt Museum beherbergt eine beeindruckende Kunstsammlung der Familie Hunt. Kruzifixe aus dem Mittelalter, eine griechische Holzstatue aus dem 6. Jahrhundert, Objekte mittelalterlichen Metallhandwerks, Gemälde on Yeats und Orpen und sogar ein Picasso sind in der ständigen Ausstellung zu sehen.

Nach dem Rundgang lädt das hauseigene Café mit Shannon-Blick, in dem man übrigens auch gut speisen kann, zum Entspannen ein.

Eintritt: Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro, Kinder 2,50 Euro
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag – 10 bis 17 Uhr, Sonntag – 14 bis 17 Uhr
Weiter Infos: www.huntmuseum.com

Limerick City Gallery of Art

Die Limerick City Gallery of Art ist vor allem für Liebhaber und Interessierte irischer Malerei zu empfehlen. Sie befindet sich in einem romanischen Gebäude und zeigt in einer ständigen Ausstellung Malereien irischer Künstler aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert, darunter Seán Keating, William Orpen und Jack B. Yeats.

Lage: Pery Sq.
Öffnungszeiten: 10 bis 17.30 Uhr
Eintritt frei
Weitere Infos
: gallery.limerick.ie

St. John’s Cathedral

Eine sehenswerte katholische Kirche aus dem 19. Jahrhundert, die vor allem wegen ihres Kirchturms bekannt ist. Dieser ist mit 89 Meter der Höchste in ganz Irland.

Lage: Garryowen Road
Weitere Infos: www.limerickdiocese.org

Tipp: Angela’s Ashes Walking Tour – Auf den Spuren Frank McCourts


Ein Highlight für alle Frank McCourt Fans ist die offizielle Stadtführung Angela’s Ashes Walking Tour. Sie führt zu Schauplätzen seines weltbekannten Romans „Die Asche meiner Mutter“.

Weitere Infos: www.limerickwalkingtours.com

Ausflüge in die Umgebung von Limerick


Adare – ein irisches Dorf aus dem „Bilderbuch“

Adare liegt 19 Kilometer südwestlich von Limerick und zählt zu den hübschesten Dörfern Irlands. Es wurde im 19. Jahrhundert von einem Earl erbaut, der ein typisch irisches Dorf haben wollte. Heute können Besucher die weißen,  strohbedeckten Cottages mit ihren bunten Vorgärten bewundern. Zu sehen gibt es darüber hinaus eine mittelalterliche Burg und eine Klosteranlage.
Weitere Infos: www.adarevillage.com

Bunratty Castle & Folk Park (Bunratty Village)

15 Kilometer nördlich von Limerick liegt Bunratty Castle. Die Burg aus dem 15. Jahrhundert gilt als besondere Attraktion, weil sie sehr gut erhalten ist. Besucher erhalten einen tollen Einblick in mittelalterliche Lebens- und Wohnformen der aristokratischen Gesellschaft. Abends finden mittelalterliche Bankette mit Speisen, Minnesängern und Gauklern statt.

Im direkt daneben liegenden Freilichtmuseum Folk Park können Besucher in das einfache Dorfleben vergangener Tage eintauchen. Originalgetreu rekonstruierte Cottages erzählen vom Leben eines armen Pächters in seiner Einraumkate oder von einem besser gestellten Farmer mit seiner Familie in einem Zweiraum-Cottage.
Weitere Infos: www.bunratty.ie

Tagesausflug zum Ring of Kerry

Der Ring of Kerry zählt zu den landschaftlichen Highlights in Irland. Von Limerick aus gibt es Angebote für Tagestouren zum Ring of Kerry und Killarney Nationalpark*.

Einkaufen in Limerick


Einkaufen geht man in Limerick am besten in der O`Conell Street, an die sich Patrick und Rutland Street anschließen. Hier gibt es Kaufhäuser und Filialen bekannter Marken- und Modehäuser.

Werbung